Ende letzten Jahres wurde für alle Konten das neue AdWords-Interface ausgerollt. Das Redesign sollte AdWords schneller und leichter bedienbar machen, aber die Begeisterung der breiten Masse an AdWords-Nutzern war und ist noch immer zurückhaltend. Da Google allerdings angekündigt hat, die alte Oberfläche 2018 zu deaktivieren, wollen wir die neue Oberfläche nochmal ein bisschen genauer unter die Lupe nehmen.

Exklusive Funktionen in der neuen AdWords-Oberfläche

Schon jetzt bietet die neue AdWords-Oberfläche einige Verbesserungen und eine ganze Reihe an Features, die man im alten Interface nicht findet. Wir fassen die wichtigsten Funktionen im neuen Interface zusammen.

1. N-Gramm-Auswertungen

Auf der Übersichtseite der neuen Oberfläche ist ein erweiterter Suchanfragenbericht verfügbar, der Keywords in Form von N-Grammen analysiert. Internetkapitäne berichteten. Das ermöglicht einen schnellen Überblick über ähnliche Wörter, die in den Suchanfragen auftauchen. Fährt man mit dem Mauszeiger über einen Eintrag, erhält man Detailinformationen zu Impressionen und Klicks.

Leider gibt es in der Übersicht keine Möglichkeit sich weitere Kennzahlen anzeigen zu lassen oder diesen Bericht für weitere Auswertungen herunterzuladen.

2. Gebotsanpassungen für Anruferweiterungen

Diese neue Funktion ist vor allem für Unternehmen interessant, deren Tagesgeschäft hauptsächlich über das Telefon stattfindet. Denn durch die erweiterten Gebotsanpassungen in der neuen Oberfläche, ist es möglich Gebotsanpassungen für Anruferweiterungen vorzunehmen. Dadurch werden die Anzeigen, über die Anrufe möglich sind, öfter für Mobilgeräte angezeigt. Wir finden das neue Feature ist eine gute Möglichkeit, um die eigenen Kampagnen noch genauer auszusteuern und sind gespannt, wann die Gebotsanpassung auch für weitere Interaktionen verfügbar ist.

3. Showcase-Shopping-Anzeigen

Auch für Shopping-Kampagnen gibt es in der neuen Oberfläche eine exklusive Funktion: die Showcase-Shopping-Anzeigen. Das Anzeigenformat ermöglicht es allgemeine oder generische Suchanfragen zu beantworten, die vorher selten rentabel für das Shopping-Format waren. Im Gegensatz zu regulären Produktanzeigen bewerben die Showcase-Ads den gesamten Shop oder eine Produktauswahl. Dafür kann man eigene Bilder hinterlegen, die den Shop oder die jeweilige Produktkategorie repräsentieren.

Dieser neue Ansatz, Produkt- mit Displayanzeigen zu verknüpfen, ist unserer Einschätzung nach sehr interessant und die Anzeigen sehen auch ansprechend aus. Aber leider werden sie bislang nur selten ausgespielt, da dafür andere Showcase-Shopping-Anzeigen in der Auktion vorhanden sein müssen. Momentan beobachten wir diese neue Funktion hauptsächlich bei Modeprodukten, da es dort bereits viele Anbieter schalten. Ihr tatsächliches Potenzial muss also noch bewiesen werden.

4. Angebotserweiterungen

Mit der Angebotserweiterung können Rabattaktionen beworben werden, die dann unterhalb der Anzeige als Anzeigenerweiterung erscheinen. Dadurch wird die Sichtbarkeit der Anzeige erhöht und somit auch ihre Klickrate. Wir sind sehr dankbar für diese Funktion der neuen Oberfläche und finden sie sehr hilfreich. Denn sie lässt sich schnell und einfach erstellen und ermöglicht dadurch das schnelle Bewerben und Hervorheben von Rabattaktionen. Wie man die Erweiterung erstellt, gibt es hier nachzulesen.

5. Anzeigenvariationen

Neben den Kampagnenentwürfen und -tests, die auch schon im alten AdWords-Interface verfügbar waren, kann man nun in der neuen Oberfläche mithilfe von Anzeigenvariationen unterschiedliche Anzeigentexte testen. Das bietet den Vorteil, dass man Anzeigentests unkompliziert und zentral steuern kann.

Fazit

Das Design und die neuen Features der neuen Google-Adwords-Oberfläche sind insgesamt vielversprechend. Sobald man sich an die neuen Übersichten und den neuen Aufbau gewöhnt hat, kann man insgesamt schneller arbeiten und nützliche neue Funktionen entdecken.

Man merkt allerdings, dass die neue Oberfläche noch eine BETA ist, denn es läuft definitiv noch nicht alles rund. Beispielsweise hakt die Spaltenfunktion noch und auch das Filtern aktiver Kampagnen funktioniert noch nicht einwandfrei. Zugegeben, bis die neue Oberfläche zur täglichen Arbeit genutzt werden kann, müssen noch ein paar Kinderkrankheiten von Google beseitigt werden. Da neue Funktionen mittlerweile aber nur noch im neuen Interface erscheinen, sollte man langsam damit beginnen, sich mit dem neuen Terrain bekannt zu machen. Auch wenn hier und da noch eine Lampe fehlt oder ein unausgepackter Karton herumsteht.

Unser nächstes Webinar am 23. Februar 2018:
Markup und SEO: Die Komplett-Anleitung für strukturierte Daten

In Bezug auf Markup (bzw. strukturierte Daten) wird sich im Jahr 2018 viel bei Google bewegen. In diesem Webinar machen wir Sie fit für das Thema: Wie können Sie von Markup profitieren? Was ist mit Microdata, RDFa und JSON-LD gemeint? Und welche Gefahren drohen, wenn das Markup falsch implementiert wird?

Jetzt kostenlos anmelden:
Markup und SEO: Die Komplett-Anleitung für strukturierte Daten

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion- und suchradar-Webinare im Überblick

About Marlen Voelkner

Marlen Voelkner ist Online Marketing Managerin bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Sie schreibt bei den Internetkapitänen schwerpunktmäßig über Google AdWords und andere SEA News.

Als Digital Native ist das Internet zwar ihr Zuhause, doch privat verbringt sie ihre Zeit auch gerne offline, zum Beispiel beim Lesen, Backen oder in der Natur.

Marlen ist in den folgenden sozialen Netzwerken vertreten: