Apple verzichtet ab sofort auf die Bing-Suchergebnisse und nutzt stattdessen Google für Siri und Spotlight-Anfragen. Bislang wurden hier immer Bing-Resultate hinzugezogen. Was bedeutet das nun für Microsoft/Bing und für Bing-Ads-Werbende?

Hintergrund

Als Grund für den Seitenwechsel nennt Apple schlichtweg „Einheitlichkeit“. Schließlich wird schon die ganze Zeit die Google als voreingestellte Browser-Suche für Safari auf Mac and iOS verwendet. Somit werden Siri und Spotlight, die Desktopsuche von macOS, dem ganzen nun bloß noch angepasst.

Dass Google Expertenvermutungen zufolge ca. 3 Millionen Dollar gezahlt hat, um in der Apple-Suche auch weiterhin eingesetzt zu werden, hat damit sicherlich auch etwas zu tun…

Was ändert sich?

Nun ja, dass nun auch Siri und Spotlight Google- statt Bing-Ergebnisse anzeigen, ist mit der obigen Aussage sicherlich klar. Allerdings soll (zumindest noch) für die Siri-Bildersuche weiterhin auf das Bing-Netzwerk zurückgegriffen werden. Vermutlich ist es allerdings nur eine Frage der Zeit, bis auch hier Google hinzugezogen wird.

Auch die weltweiten Marktanteile des Bing-Netzwerks werden sich durch diese Änderung wohl zukünftig etwas verschlechtern. Weltweit liegen diese laut Microsoft zurzeit bei 9 % – in Deutschland bei 12 %. Übrigens: Diese Zahlen beziehen sich nicht nur auf die direkte Bing-Suche (auf bing.de, bing.com etc.), sondern auf den Einsatz von Bing im gesamten Netzwerk (bspw. Suchen auf Twitter):

Bing-Ads-Werbetreibende brauchen sich deswegen vermutlich wenig Sorgen zu machen. Vor allem da bei uns in Deutschland die Sprachsuche am Smartphone noch eher wenig verbreitet ist – besonders im Vergleich zu den USA. Wahrscheinlich ist deswegen nur mit einem leichten Abfall der mobilen Suche zu rechnen für deutsche Bing-Ads-Konten und bei internationalen Werbekonten ggf. mit einem etwas stärkeren Rückgang. Das sollte aber kein Grund zur Beunruhigung sein. Werbende sollten in den nächsten Wochen und Monaten die Geräte-spezifischen Anpassungen einfach stärker im Auge haben, um im Falle des Falles schnell eingreifen zu können.

Für Bing und Microsoft jedoch fällt damit ein großer Einsatzbereich weg. Hier wird man über die Änderung bestimmt weniger glücklich und gelassen reagieren.

Unser nächstes Webinar:
Online-Marketing-Jahresrückblick 2017

Das Jahr 2017 geht wieder einmal schnell vorbei – ein Jahr, in dem wie immer auch im Online-Marketing eine Menge passiert ist. Bei Bloofusion verfolgen wir natürlich sehr genau, welche Neuerungen und Trends es gibt – und welchen Zweck sie haben. Dieses Wissen teilen wir mit Ihnen, inklusive extra langer Q&A-Sektion für Ihre Fragen.

Jetzt kostenlos anmelden:
Online-Marketing-Jahresrückblick 2017

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion- und suchradar-Webinare im Überblick

About Cora Rothenbächer

Cora Rothenbächer ist Online-Marketing-Managerin bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Sie schreibt schwerpunktmäßig über Google AdWords und Bing Ads im Bloofusion-Blog und im suchradar, dem Magazin für SEO, SEA und E-Commerce. Zudem ist sie Gastbloggerin des offiziellen Bing-Ads-Blogs und beim GrowthUp-Magazin.

Hobbymäßig spielt sie Ukulele und Gitarre und geht privat gerne auf Konzerte.

Cora ist in den folgenden sozialen Netzwerken vertreten: