Als eine von sehr wenigen deutschen Agenturen hatten wir vor kurzem das Vergnügen, das Bing-Ads-Team in Dublin zu besuchen. Meine Kollegin Ricarda und ich waren vor Ort und konnten eine Menge Insights mitnehmen und hinter die Kulissen des Microsoft-Giganten blicken.

Wie kürzlich berichtet, durften Ricarda und ich in diesem Monat beim Google Partners Accelerate Event in Dublin Bloofusion Germany vertreten. Zur Erinnerung: Dabei handelte es sich um eine von Google organisierte Veranstaltung für die führenden Google-Premium-Partner-Agenturen aus dem EMEA-Raum. Diese Chance nutzten wir natürlich gleich, um auch das Team vom Pendant zu Google zu besuchen: Microsoft Bing.

Steigende Zahlen in Bing Ads

Zwar nicht im höchsten Gebäude der Stadt, dafür aber außerhalb des turbulenten Zentrums von Irlands Hauptstadt, trafen Ricarda und ich also auf unsere Bing-Ads-Beraterin Silke (s. u.). Schließlich hat Bing dieses Jahr in Deutschland den zweistelligen Marktanteil geknackt. Das Potenzial der etwas anderen Suchmaschine und des Teams dahinter haben wir uns aus dem Grund etwas genauer angeschaut.

Speziell im Einzelhandel gab es in den vergangenen Monaten einen großen Aufschwung: 21 % mehr Klicks und ein 14 % höheres Suchvolumen. Allerdings ist insgesamt auch der durchschnittliche CPC um 5 Cent gestiegen. Besonders gewachsen ist in der letzten Zeit außerdem das Interesse in der Reisebranche. Das Suchvolumen ist dort um 16 % gestiegen, der durchschnittliche CPC allerdings ebenfalls um 16 Cent. Auch auf der Webseite von Bing Ads Insights lassen sich solche und noch mehr Zahlen einsehen. Die Inhalte werden dabei monatlich aktualisiert, die Infos zum Marktanteil quartalsweise.

Was aber genau bedeuten diese Zahlen, die beim Zusammentreffen mit dem Bing-Team besprochen wurden? Der gestiegene durchschnittliche CPC ist auf die höhere Anzahl an Werbetreibenden zurückzuführen, die mittlerweile Bing Ads für sich entdeckt haben. Das Mehr an Suchanfragen kann die steigenden Klickpreise allerdings meist ausgleichen – wir haben in der Hinsicht zumindest noch keine negativen Effekte bemerkt für unsere Kunden. Sicherlich gibt es hierbei auch Ausnahmen; es empfiehlt sich daher, die Kampagnen im Blick zu haben und sie nicht nur als Kopie der AdWords-Kampagnen vor sich hinlaufen zu lassen.

Artikelablehnungen

Besonders interessant wurde es bei dem Vor-Ort-Treffen, als wir auf das Editorial-Team stießen. Lamia aus dem Ad-Quality-Bereich konnte uns nämlich ein paar Infos zum medizinischen Bereich geben. Betroffene Werbetreibende wissen sicherlich, dass man in diesem und angrenzenden Bereichen mit Google AdWords häufig mit Ablehnungen zu kämpfen hat, wenn ein Inhaltsstoff auf der „schwarzen Liste“ von Google steht. Das kann zum Teil auch schon bedeuten, dass eine Anzeige abgelehnt wird, wenn der Inhaltsstoff auch nur auf der Landingpage angegeben ist (bspw. im Verweis auf weitere Artikel). Frei verkäufliche Produkte werden in Bing Ads hingegen bei weitem nicht so oft abgelehnt, wie in Google AdWords. Im Zweifelsfall kann um eine manuell Prüfung der Anzeigen gebeten werden, wobei die Chancen einer Freischaltung oftmals sehr gut liegen.

Bing Shopping

Doch auch Shane aus dem technischen Bereich gab uns ein paar wertvolle Hinweise. Thema Nr. 1 war für uns natürlich Bing Shopping, was erst seit Mai in Deutschland verfügbar ist (Bloofusion berichtete). Da sich das Ganze eine lange Zeit in einer offenen Beta-Version befunden hat, funktioniert es leider nicht so reibungslos wie das Google-Pendant – das haben die meisten wohl mittlerweile bemerkt. Ein paar Tricks zur besseren Funktionsweise existieren allerdings. So sollte beim FTP-Upload der Feed maximal einmal am Tag hochgeladen werden, um das System nicht zu unterbrechen. Es empfiehlt sich aber eher der automatische Upload via URL, da dieser Vorgang von Bing technisch am besten verarbeitet werden kann. Zudem empfiehlt es sich, die auszuschließenden Keywords in Shopping regelmäßig zu überprüfen. Wie auch bei den Suchkampagnen kann es hierbei nämlich eher mal zu einer „zu breiten“ Schaltung kommen.

Rückblick

Ricarda und ich haben nach dem Besuch bei Silke, Lamia, Shane und Co. eine Menge geballtes Wissen mit zu Bloofusion genommen. Wir wurden sehr nett empfangen und genossen in Dublin und auch bei Microsoft die vorweihnachtliche Stimmung (s. o.). Auf jeden Fall wurde deutlich, dass es immer besser ist, sich noch einmal persönlich zusammenzusetzen und die gemeinsame Arbeit zu besprechen. So erfährt man nicht nur mehr interne Infos, sondern erhält auch viel kreativen und strategischen Input. In diesem Sinne: Vielen Dank an Silke und den Rest des Teams für den aufschlussreichen Tag bei euch. Hoffentlich bis zum nächsten Jahr! 🙂

Unser nächstes Webinar:
SEO für B2B/Industrie: Ihre Fragen rund um Google & Co.

In diesem Jahr haben wir in Kooperation mit dem verlag moderne industrie B2B-Webinare veranstaltet, für die wir sehr viel positives Feedback erhalten haben. Dabei konnten wir sicherlich schon viele SEO-Fragen beantworten – aber leider eben auch nicht alle. In diesem Webinar haben Sie daher die Chance, Andreas Stegmann (verlag moderne industrie) und Markus Hövener (Bloofusion) Fragen zu stellen: zu SEO im Allgemeinen und zu Ihrer Website im Speziellen.

Ihre Frage(n) können Sie bereits bei der Anmeldung zum Webinar hinterlegen. Wichtig: Sie können natürlich auch teilnehmen, ohne eine Frage zu stellen, oder ganz einfach spontan während des laufenden Webinars einreichen.

Jetzt kostenlos anmelden:
SEO für B2B/Industrie: Ihre Fragen rund um Google & Co. (23. November 2017)

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion- und suchradar-Webinare im Überblick

About Cora Rothenbächer

Cora Rothenbächer ist Online-Marketing-Managerin bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Sie schreibt schwerpunktmäßig über Google AdWords und Bing Ads im Bloofusion-Blog und im suchradar, dem Magazin für SEO, SEA und E-Commerce. Zudem ist sie Gastbloggerin des offiziellen Bing-Ads-Blogs.

Hobbymäßig spielt sie Ukulele und Gitarre und geht privat gerne auf Konzerte.

Cora ist in den folgenden sozialen Netzwerken vertreten: