Es gibt unzählige Möglichkeiten Online Videos in sämtlichen Preisklassen zu erstellen. Von einer professionellen Produktion durch ein Filmteam bis hin zu eigenen Studioaufnahmen oder einer einfachen Aufnahme mit dem Smartphone. Oder aber man verwendet ein vorgefertigtes Template eines der vielen Portale aus dem Internet. Für meinen heutigen Blogpost habe ich www.clipvilla.de näher unter die Lupe genommen und diesen Service für ein Video für unsere BLOO:CON 2017 getestet.

Clipvilla bietet verschiedene Dienste, wie das Erstellen individueller Videos auf Projektbasis. Ich habe mich für ein Template entschieden, welches ich selbst mithilfe des integrierten Editors für unsere Zwecke überarbeitet und individualisiert habe.

Anmeldung:

Die Anmeldung lässt sich schnell und leicht vollziehen. Im Prinzip kann dann direkt begonnen werden. Die jeweiligen Templates sind kategorisiert z. B. nach Themen, wie Erklär- oder Werbevideos, Länge, Farbwelt oder Branche.

Die vorgefertigten Templates unterteilt in Kategorien

Bearbeitung:

Ist die Vorlage ausgewählt, öffnet sich der Editor. Hier arbeitet man sich von Szene zu Szene durch das Video. Eigene Bilder können hochgeladen und in das Video eingefügt werden. Erst wenn alle nötigen Daten für die Szene erstellt wurden, erscheint ein grüner Haken und eine Vorschau der jeweiligen Szene ist möglich. Das Prinzip ist einfach: Bild einfügen, Text erstellen, falls gewünscht, dann kann noch eine andere Hintergrundfarbe ausgewählt werden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Bearbeiten des Videos

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Bearbeiten des gesamten Videos

Sind alle Szenen mit Material befüllt, wechselt man zum nächsten Schritt, der Musikauswahl (lt. Clipvilla ist eine Nutzung der Stücke GEMA-frei). Erst jetzt sieht man das Video in voller Länge von Anfang bis Ende und natürlich mit Musik. Zuvor ist nur die Vorschau einzelner Szenen möglich.

Das Bearbeiten einzelner Szenen. Der grüne Haken symbolisiert den Fortschritt.

Bezahlung und Download:

Im letzten Schritt folgt die Bezahlung, darauf folgt der Download des Videos.

Nach der Musikauswahl wird eine Vorschau in verminderter Qualität erstellt.

Alles in allem ist die Erstellung mithilfe eines vorgefertigten Templates ein schneller und leichter Prozess  – vorausgesetzt man möchte nicht allzu frei gestalten. Hier deuten sich bereits die ersten Vor- bzw. Nachteile an, auf die ich nun näher eingehen möchte:

Vorteile:

  • Die Videos lassen sich schnell und einfach gestalten. Für den Editor benötigt man keine Expertise oder besonderen Fähigkeiten. Außerdem wird auf der Webseite das Vorgehen detailiert erklärt.
  • Die Erstellung lässt sich kostengünstig umsetzten (ca. 99 €-139 €). Hiermit können enorme Kosten eingespart werden, würde man den Auftrag im Vergleich dazu an Dritte übergeben.
  • Besitzt man bereits z. B. mehrere Produktvideos für seinen Onlineshop, wird einem hier die Möglichkeit geboten Vielfalt in sein bestehendes Portfolio zu bringen. Ergänzt durch z. B. Erklär- oder Imagevideos, unterhält man den Nutzer auf der eigenen Seite oder animiert ihn immer wieder sich weitere Videos anzusehen. Dasselbe gilt für YouTube oder andere Plattformen.
  • Die Videos erscheinen allesamt professionell und ermöglichen diverse Spezialeffekte (abhängig vom gewählten Template), die andernfalls ohne Kenntnisse auf dem Feld der Videobearbeitung nur mit teuren Programmen zu realisieren sind.
  • Die kreative Arbeit wird einem abgenommen. Teilweise können die jeweiligen Vorlagen die Grundlage für neue Ideen bilden und zum Erstellen weiterer Videos anregen.

Nachteile:

  • Die Templates sind sehr starr. Die Zeichenzahlen sind z. B. genau vorgeschrieben (das kann einem auch mal zu Verzweiflung führen, wenn wieder und wieder 1-2 Buchstaben für die Aussage fehlen).
  • Einzelne Elemente in einer Szene lassen sich nicht bewegen. Das kann dazu führen, dass z. B. ein Objekt, wie ein sich bewegender Punkt, unglücklich über das Gesicht einer Person fährt, oder dass plötzlich wichtige Teile einer Grafik im Verlauf einer Szene abgeschnitten werden.
  • Aufgrund des zuvor genannten Punktes, müssen unter Umständen Bilder mit einem Bildbearbeitungsprogramm für die vorhergesehene Szene optimiert und angepasst werden. Das wiederum kann wertvolle Zeit und Nerven kosten.
  • Während der Bearbeitung ist es schwer ein Gefühl für das Gesamtbild des Videos zu erhalten. Selbst wenn z. B. Szene 1-3 vollständig erstellt wurde, ist es nicht möglich diese Szenen hintereinander abzuspielen.
  • Nach dem Kauf und Download des fertigen Videos ist es nicht mehr möglich dieses zu bearbeiten. Da die Vorschau nur in einer sehr niedrigen Auflösung erfolgt, können Details schon mal untergehen und erst nach dem Download zum Vorschein kommen.

Noch 3 Tipps:

Tipp 1: Über die Details erfährt man, wie viel Bilder und wie viele Textfelder benötigt werden. Im Vorhinein sollte man sich also gut überlegen, ob das jeweilige Template auch das richtige für den vorgesehenen Zweck ist.

Tipp 2: Ist die vorgegebene Zeichenzahl nicht ausreichend, können textliche Botschaften auch mithilfe von Grafiken, die man selbst einfügt, transportiert werden.

Tipp 3: Um ein Gefühl für die Gesamtwirkung zu bekommen, können Szenen auch erstmal mit Platzhaltern gefüllt oder Texte nur kryptisch eingegeben werden. Auf diese Weise erhält man einen Überblick über den Verlauf des gesamten Videos und kann es besser planen und einschätzen, z. B. ob neue Grafiken benötigt werden und welchen Zeitaufwand dahinter steckt.

Fazit: Für wen lohnt sich Clipvilla?

Clipvilla ist für all diejenigen eine gute Möglichkeit, die eine Idee zu einem Video schnell und günstig umsetzen möchten. Viele Unternehmen, die noch am Anfang stehen, haben oft die Sorgen, dass die ersten Videos nicht professionell genug erstellt werden und dem Image schaden könnten. Es erleichtert die ersten Schritte und überzeugt mit einem guten Ergebnis, welches nicht laienhaft erscheint. Die geringen Kosten ermöglichen auch mal das ein oder andere Experiment. Denn Videos, speziell das Betreiben eines YouTube Kanals, erfordern immer wieder Mut Dinge anders zu betrachten und zu behandeln. Querdenken und Ausprobieren sind daher wichtige Faktoren für ein erfolgreiches Marketing mit Videos.

Hier nun das Ergebnis des Videos zur BLOO:CON 2017:

Und wer sich nun Tickets sichern möchte, der folge bitte diesem Link. Wer, wie, was, wann, wo, erfahren Sie in der Agenda und wem das noch nicht genug ist, der sollte unsere Seminare am Vortag ebenfalls besuchen.

Wir sehen uns dann auf der BLOO:CON 2017 mit weiteren interessanten Vorträgen rund um das Thema Videos!

Unser nächstes Webinar:
Die große Onpage-Checkliste

Grundsätzlich liegt in der Onpage-Optimierung von Websites gewaltiges Potenzial, das oft nicht voll genutzt wird. In diesem Webinar bieten wir daher eine umfangreiche Checkliste aller wichtigen Onpage-Aspekte: Optimierung der internen Verlinkung, Nutzung von Canonical Tags, Vermeidung von Duplicate Content, Markup, Internationalisierung, Abstimmung von Inhalten auf Suchbegriffe und vieles mehr.

Jetzt kostenlos anmelden:
Die große Onpage-Checkliste (25. August 2017)

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion- und suchradar-Webinare im Überblick