Mobile Matters – das ist sicherlich ein Motto, das sich Website-Betreiber in Zukunft noch stärker auf die Agenda setzen müssen. Google beginnt jetzt die Schrauben für Websites anzuziehen, die nicht mobiltauglich sind, und belohnt Websites, die „Mobile-Friendly“ sind.

Google rollt derzeit weltweit eine Änderung bei der mobilen Suche aus. Websites, von denen Google glaubt, dass sie auf Mobilgeräten gut funktionieren, werden dann mit dem Zusatz „Mobile-Friendly“ gekennzeichnet:

Bild

„Mobile-friendly“ werden dabei Websites, die die vier folgenden Kriterien einhalten:

  • Kein Flash o. ä. Technologien, die auf Mobilgeräten nicht verfügbar sind
  • Text muss auch ohne Zoom lesbar sein
  • Der Content passt sich in der Breite dem Mobilgerät an
  • Links sollten voneinander weit genug entfernt sein

Interessant ist sicherlich auch das folgende Statement von Google:

We are also experimenting with using the mobile-friendly criteria as a ranking signal.

Also: Es kann sein, dass in der mobilen Suche Seiten nach oben gespült werden, die auch „Mobile-Friendly“ sind. Wie gesagt: Das betrifft nur die mobile Suche und ist wohl erstmal auch nur ein Experiment. Sinnvoll wäre ein solches Vorgehen aber wahrscheinlich schon, so dass man durchaus davon ausgehen kann, dass Google diesen Weg gehen wird.

Um zu testen, wie die eigene Website von Google eingeschätzt wird, kann man den „Mobile-Friendly Test“ unter https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/ abrufen. Dort gibt man dann eine URL ein und erhält idealerweise ein „Awesome“:

Bild

Oder man erhält eben auch mal negatives Feedback:

Bild

Website-Betreiber sollten sich also in jedem Fall mit der Optimimerung ihrer Website für die mobile Suche auseinandersetzen, um zukünftig nicht Nachteile zu haben bzw. bereits bestehende Nachteile noch weiter zu verstärken.

 

Unser nächstes Webinar:
SEO: Die optimale Website-Struktur für B2B-/Industrie-Websites

Damit eine Website für möglichst viele relevante Suchbegriffe gefunden werden kann, sollte sich die Website-Struktur am Suchverhalten orientieren - und da gibt es im B2B-Umfeld viele Besonderheiten. Für dieses Webinar wird anhand einiger Beispiele gezeigt, wie die Websites idealerweise gestaltet werden müssten, um gut gefunden zu werden. Das Thema "Internationalisierung" darf dann natürlich nicht mehr fehlen: Wie baut man am besten eine Website auf, die in vielen Ländern/Sprachen verfügbar sein soll?

Jetzt kostenlos anmelden:
Webinar: SEO - Die optimale Website-Struktur für B2B-/Industrie-Websites (28. Juni 2017)

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion- und suchradar-Webinare im Überblick

 

About Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor (SEO - Die neuen Regeln), Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEA und Chefredakteur des Magazins suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und hört auf langen Autofahrten „Die Drei Fragezeichen“.