Wie hier schon geschrieben wurde, ändern sich die Anforderungen an Product Feeds für die Google Produktsuche. Unternehmen haben bis zum 22. September Zeit, ihre Feeds an die neuen Anforderungen anzupassen.

Wer seinen Feed aktualisiert hat und wissen möchte, ob der Feed so funktioniert, kann im Google Merchant Center übrigens auch Test-Feeds anlegen:

Bild

Die Test-Feeds erlauben es, dass man wie gewohnt Produktdaten hochladen kann, aber ohne dass diese dann auch im Produktindex landen. Und dann kann man über die gewohnte Diagnostik (im Status-Feld auf „Fehler anzeigen“ klicken) prüfen, welche Fehler es im Feed gibt.

Mehr Informationen dazu gibt es bei Google:
http://www.google.com/support/merchants/bin/answer.py?answer=1188998

 

Unser nächstes Webinar:
SEO: Die optimale Website-Struktur für B2B-/Industrie-Websites

Damit eine Website für möglichst viele relevante Suchbegriffe gefunden werden kann, sollte sich die Website-Struktur am Suchverhalten orientieren - und da gibt es im B2B-Umfeld viele Besonderheiten. Für dieses Webinar wird anhand einiger Beispiele gezeigt, wie die Websites idealerweise gestaltet werden müssten, um gut gefunden zu werden. Das Thema "Internationalisierung" darf dann natürlich nicht mehr fehlen: Wie baut man am besten eine Website auf, die in vielen Ländern/Sprachen verfügbar sein soll?

Jetzt kostenlos anmelden:
Webinar: SEO - Die optimale Website-Struktur für B2B-/Industrie-Websites (28. Juni 2017)

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion- und suchradar-Webinare im Überblick

 

About Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor (SEO - Die neuen Regeln), Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEA und Chefredakteur des Magazins suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und hört auf langen Autofahrten „Die Drei Fragezeichen“.