Mitte November 2010 hat Google zwei neue Tags eingeführt, um vor allem bei Nachrichten angeben zu können, was eigentlich Kopie und Original ist:

  • syndication-source
  • original-source

Mehr Informationen dazu gibt’s in diesem SEL-Beitrag:
Google Creates “Source” Meta Tags To Help ID Original News Sources

Gut gemeint war das ja, aber irgendwie habe ich nicht geglaubt, dass das jemand einführt, weil er – als Inhaber einer Kopie – ja eigentlich nur verlieren kann. Ich würde ja nicht absichtlich in meine Seite reinschreiben, dass sie eine Kopie ist. Wenn ich das nicht angebe, habe ich immerhin noch Chancen, dass meine Seite nicht als Kopie angesehen wird.

Aber vielleicht sehen das andere ja ganz anders. Und so habe ich unseren Crawler losgeschickt, um Seiten zu suchen, die das eingebaut haben. Nach ungefähr 2.000 geprüften Seiten ist die Ausbeute doch arg gering.

Ergebnisse in Deutschland

Es gab nur eine Seite, die wir auf Anhiebe finden konnten:
http://www.vip-chicks.de/john-travolta-kelly-preston-mit-47-erneut-schwanger-8435.html

Und hier findet sich eben auch nur die „gute Implementierung“ (= meine Seite ist das Original):

<meta name=original-source content=“http://www.vip-chicks.de/john-travolta-kelly-preston-mit-47-erneut-schwanger-8435.html“/>

Ergebnisse in USA:

In den USA gibt es schon deutlich mehr Websites, die das einbauen (ca. 10/2.000). Aber hier sieht man dann, dass das Konzept einfach nicht funktioniert, wenn andere Sites den eigenen Content übernehmen, aber eben nur die Quelle die Tags einträgt.

Die Seite http://mashable.com/2009/04/01/leapfish/ hat z. B. gleich beide Tags drin und sieht sich damit als originäre Quelle:

Aber andere Seiten, die den Artikel übernommen haben (z. B. http://www.dotnextinc.com/leapfish_news/Mashable_and_Microsoft_Spark_of_Genius_on_LeapFish.aspx) haben die Tags halt nicht.

Fazit

Wie schreibt SEL so schön:

[…] Google’s blog post talks about this being an experiment and needing to see how people use these tags “in the wild.” […]

Naja, das Experiment scheint hier nicht so besonders gut zu funktionieren. Oder hat jemand damit gute Erfahrungen gemacht?

Unser nächstes Webinar:
SEO für B2B/Industrie: Ihre Fragen rund um Google & Co.

In diesem Jahr haben wir in Kooperation mit dem verlag moderne industrie B2B-Webinare veranstaltet, für die wir sehr viel positives Feedback erhalten haben. Dabei konnten wir sicherlich schon viele SEO-Fragen beantworten – aber leider eben auch nicht alle. In diesem Webinar haben Sie daher die Chance, Andreas Stegmann (verlag moderne industrie) und Markus Hövener (Bloofusion) Fragen zu stellen: zu SEO im Allgemeinen und zu Ihrer Website im Speziellen.

Ihre Frage(n) können Sie bereits bei der Anmeldung zum Webinar hinterlegen. Wichtig: Sie können natürlich auch teilnehmen, ohne eine Frage zu stellen, oder ganz einfach spontan während des laufenden Webinars einreichen.

Jetzt kostenlos anmelden:
SEO für B2B/Industrie: Ihre Fragen rund um Google & Co. (23. November 2017)

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion- und suchradar-Webinare im Überblick

About Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor (SEO - Die neuen Regeln), Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEA und Chefredakteur des Magazins suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und hört auf langen Autofahrten „Die Drei Fragezeichen“.