Gestern hat Google zum ersten Mal über die Google Webmaster Tools eine Warnmeldung an Webmaster verschickt, die vermeintlich falsche Fakten auf ihrer Domain darstellen: „Behauptung falscher Tatsachen“

april

Die Nachricht mit der Kennzeichnung als „wichtig“ in den Google Webmaster Tools (siehe Screenshot) haben wir gestern, am 31. März 2015, zum ersten Mal selbst gesehen. Angedeutet hatte sich eine Entwicklung in diese Richtung seitens Google. Es wurde darüber berichtet, dass Google Lügen algorithmisch erkennen kann und die Richtigkeit von Fakten auf Websites in Zukunft ein Faktor für die Position in den Suchergebnissen werden könnte:

„Google has developed a technology to tell whether ‘facts’ on the Internet are true“: http://www.washingtonpost.com/news/the-intersect/wp/2015/03/02/google-has-developed-a-technology-to-tell-whether-facts-on-the-internet-are-true/

„Google wants to rank websites based on facts not links“: http://www.newscientist.com/article/mg22530102.600-google-wants-to-rank-websites-based-on-facts-not-links.html#.VRuVn-GCnag

 

Rankingsignal?

Ob die Richtigkeit von Fakten auf einer Website zum Rankingfaktor wird oder möglichwerweise sogar schon als Signal im Algorithmus integriert wurde, ist nicht bekannt. Eine offizielle Meldung seitens Google dazu gibt es jedenfalls nicht.
Einerseits ist es verständlich, dass Google den Suchenden nur gute, wahre Ergebnisse liefern möchte. Sites mit Behauptungen wie etwa „Mit diesem einfachen Trick nehmen Sie 20 Kilo in einer Woche ab!“ und andere würden dann komplett aus den Suchergebnissen herausfallen. Andererseits sind die Auswirkungen für Betreiber einer Website enorm. Besonders bei Kommentaren, Foren und anderen nutzergenerierten Inhalten wird der Moderationsaufwand extrem ansteigen, wenn neben Etiquette und SPAM nun auch noch Lügen herausgefiltert werden sollen.

Für Website-Betreiber und Online-Shops empfehlen wir, sämtliche Texte und Informationen kritisch auf die faktische Richtigkeit und den Wahrheitsgehalt zu prüfen.

About Andreas Schülke

Andreas Schülke ist Head of Content Marketing bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion und schreibt schwerpunktmäßig zu den Themen Content Marketing und Linkaufbau – im Bloofusion-Blog, im Magazin für SEO, SEA und E-Commerce suchradar sowie bei Twitter.

Privat treibt er viel Sport und spielt Fußball im Freizeitliga-Verein SC Münster United. Außerdem ist er Fan von Werder Bremen und musikbegeisterter Hobbykoch.

Andreas Schülke ist in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden: