In AdWords ist ein neuer Bericht aufgetaucht, mit dem sich Ergebnisse in Bezug auf Entfernung von Unternehmensstandorten auswerten lassen.

Entfernungsbericht-findenDer Bericht mit dem schlichten Namen „Entfernung“ kann über das Tab Dimensionen aufgerufen werden – wenn man Glück hat. Bisher habe ich den Bericht in etwa jedem zweiten Kundenkonto gefunden. In der AdWords-Hilfe gibt es noch nichts dazu.

Der Bericht selbst sieht so aus:

Entfernungsdaten

Man bekommt also Statistiken in Abhängigkeit der Entfernung des Nutzers vom nächsten Standort des Werbetreibenden. Verfügbar sind die gängigen Angaben zu Leistung und Conversions.

Unklar ist, woher genau die Zahlen kommen. Die im Bericht angezeigten Klicks und Impressionen entsprechen nur einem Bruchteil der Gesamtzahlen einer Kampagne. Es liegt nahe, die Zahlen mit der Einblendung von Standorterweiterungen in Verbindung zu bringen, zumal die 65 km aus dem Bericht etwa der Entfernung entsprechen, in der Standorterweiterungen angezeigt werden (40 Meilen). Die Zahlen der Standorterweiterungen (zu finden unter Anzeigenerweiterungen) liegen allerdings wieder etwas niedriger als im Entfernungsbericht – aber nicht viel.

Was lässt sich damit auswerten?

Der Entfernungsbericht lässt sich nutzen, um die Performance in der Nähe der eigenen Standorte auszuwerten. Interessant ist das natürlich insbesondere für Werbetreibende, die über viele Standorte verfügen, wobei unter Umständen besondere Vorsicht geboten ist. So ist es durchaus möglich, dass Nutzer in der Nähe einer Filiale lieber gleich dorthin gehen, statt im Online-Shop einzukaufen. Niedrigere Conversion-Raten in der Nähe von Filialen könnten also trügerisch sein.

Wer in AdWords mehrere Conversion-Aktionen erfasst, bekommt hier möglicherweise interessantere Erkenntnisse. Lädt man den Bericht herunter, dann kann man nämlich noch nach Conversions segmentieren. Wir haben beispielsweise einen Kunden mit Filialen im ganzen Bundesgebiet, für den wir verschiedene Conversion-Aktionen erfassen, vom Online-Abschluss bis zur Beratungsanfrage vor Ort. Hier sind wir sehr gespannt auf die Auswertung – sobald AdWords den Bericht auch für diesen Kunden verfügbar macht.

Und was kann man dann damit machen?

Der neue Bericht passt sehr gut zu einer anderen, kaum bekannten und ebenfalls undokumentierten Möglichkeit: der geographischen Ausrichtung auf Standorterweiterungen. Diese findet man, wenn man beim Bearbeiten der geographischen Ausrichtung auf Erweiterte Suche klickt.

Standorte-bearbeiten

Anschließend klickt man auf Standortgruppen und wählt Standorterweiterungen.

Standortgruppen-Standorterweiterung

Nun lassen sich Radien rund um bestehende Standorterweiterungen ziehen, um beispielsweise im Umkreis von 50 Kilometern um eigene Standorte herum zu werben:

Ausrichtung

Auf Basis des Entfernungsberichts lässt sich diese Ausrichtung allerdings auch noch zu anderen Zwecken nutzen. Stellt man fest, dass die Ergebnisse rund um eigene Standorte besser sind, kann man darauf mit Gebotsanpassungen reagieren. Das könnte beispielsweise so aussehen:

Gebotsanpassungen

Fazit

Für Werbetreibende, für die Standorte eine wesentliche Rolle spielen, könnte der neue Bericht sehr interessante Erkenntnisse bereithalten – sofern er schon im eigenen Konto verfügbar ist. Wie es aussieht, gibt es den Entfernungsbericht schon seit Mitte April, so dass es Google offenbar nicht eilig damit hat, ihn auszurollen. Auch erstaunt es mich, dass es noch keinerlei Dokumentation dazu gibt. Hoffen wir mal, dass Google sich sputet – ich denke, die Ergebnisse dürften für viele Kunden interessant sein.

 

Unser nächstes Webinar: Google Search Console leicht gemacht

Wer bei Suchmaschinen die Nase vorne haben möchte, kommt selten ohne Suchmaschinen-Optimierung aus. Dabei spielt Googles Search Console (die ehemaligen Webmaster Tools) eine nicht unerhebliche Rolle, denn nur hier gibt der Suchriese Informationen preis, die an anderen Stellen schmerzlich vermisst werden.

Unser SEO-Berater Maik Bruns erklärt am 28. Oktober 2016 (10-11 Uhr), wie man die Google Search Console richtig benutzt und von ihren Möglichkeiten profitiert.

Jetzt kostenlos anmelden:
Google Search Console leicht gemacht

 

About Martin Röttgerding

Martin Röttgerding ist Head of SEM in der Online-Marketing-Agentur Bloofusion und schreibt schwerpunktmäßig über Google AdWords bei den Internetkapitänen, im suchradar und hin und wieder in seinem AdWords-Profi-Blog PPC Epiphany.

Martin Röttgerding ist unter anderem in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden: