Wie man den Daten auf http://pagedata.appdata.com/pages/leaderboard/fc/fan_count entnehmen kann, hat beitexas hold em Facebook das große Aufräumen begonnen. Die angekündigte Aktion, Fake-Profile zu entfernen, lässt bei verschiedenen Seiten die Fanzahlen purzeln.

Wie man den Daten auf http://pagedata.appdata.com/pages/leaderboard/fc/fan_count entnehmen kann, hat bei Facebook das große Aufräumen begonnen. Die angekündigte Aktion, Fake-Profile zu entfernen, lässt bei verschiedenen Seiten die Fanzahlen purzeln. Alleine die Fanpage „Texas HoldEm Poker“ von Zynga wurde dabei innerhalb von zwei Tagen mit jeweils -100.000 Likes getroffen (siehe Screenshot von Pagedata).

Sicherlich der Spitzenwert im Feld, doch angesichts der Gesamtfanzahl für die Seite als solche (mehr als 65 Mio.) bislang nicht wirklich von Belang (etwa 0,3 % der Gesamtfanzahl). Doch wer weiß, wie viele Profile noch „eingestampft“ werden. Denn bisher lief das schon an zwei Tagen nacheinander – wir bleiben da mal dran.

texas hold em

 

Auch andere Seiten sind betroffen, doch sind meist nicht so hohe Gesamt-Fanzahlen betroffen. Dennoch ist deutlich erkennbar, dass Facebook etwas unternimmt. Und auch, wer derzeit im Wesentlichen betroffen ist. Der nächste Screenshot zeigt klar, dass im Grunde genommen fast alle Top-Fanpages (Berühmtheiten, Spiele-Seiten, Brands, Musiker etc.) „Verluste“ hinnehmen mussten. Ich schreibe das mal in Anführungszeichen, weil ich verlorene Fake-Profile eher als Gewinne statt als Verluste bezeichnen würde.

uebersicht

Interessant wird sicherlich auch sein, ob und wie sich das auf die Kommunikation der Seiten auswirken wird, wenn eine gewisse Fanzahl unterschritten wird. Doch bis dahin wird man sicherlich auch auf Seiten der Betreiber eine gewisse Erleichterung verspüren, denn die künstlichen Profile „glänzen“ meist durch geringe oder sogar negative Beteiligung und helfen den Seiten nun wirklich nicht weiter.

Mein Fazit:

Gut, dass Facebook jetzt aktiv wird. Denn immer noch glauben allzu viele Unternehmen, dass Sie der Kauf von Fake-Likes weiterbringt. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall, denn diese Fake-Profile senken in der Regel die Interaktionsrate auf der Fanpage durch Inaktivität und helfen daher auch nicht, die oft vielfältigen „Gespräche“ auf der Seite fortzuführen – dementsprechend auch nicht dem Edge Rank der Seite.

Das Ende der Fahnenstange ist beim Entfernen der Profile sicher noch nicht erreicht und wird in den nächsten Tagen wohl noch für die eine oder andere interessante Zahl sorgen – und damit hoffentlich auch dem Kauf von Fake-Profilen auf Dauer vorbeugen.

 

Unser nächstes Webinar: Google Search Console leicht gemacht

Wer bei Suchmaschinen die Nase vorne haben möchte, kommt selten ohne Suchmaschinen-Optimierung aus. Dabei spielt Googles Search Console (die ehemaligen Webmaster Tools) eine nicht unerhebliche Rolle, denn nur hier gibt der Suchriese Informationen preis, die an anderen Stellen schmerzlich vermisst werden.

Unser SEO-Berater Maik Bruns erklärt am 28. Oktober 2016 (10-11 Uhr), wie man die Google Search Console richtig benutzt und von ihren Möglichkeiten profitiert.

Jetzt kostenlos anmelden:
Google Search Console leicht gemacht

 

About Maik Bruns

Maik Bruns ist Berater für SEO in der Online-Marketing-Agentur Bloofusion, Online-Marketing-Enthusiast und schreibt zu diesen Themen im Bloofusion-Blog Internetkapitäne, im SEO-, SEA- und E-Commerce-Magazin suchradar und natürlich bei Twitter und Google+. Er spricht außerdem zu SEO-Themen auf Konferenzen und gibt Seminare/Workshops zum Thema Google Analytics.

Daneben ist Maik Bruns glücklich verheirateter Papa, Marketing- und Analytics-Fan (Analytics Qualified Individual), leidenschaftlicher Fotograf, Bildbearbeiter und Volleyballer.

Maik Bruns ist unter anderem in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden: