Offenbar testet Google derzeit, wie sich die Google+-Unternehmensseiten mit anderen Google-Diensten verbinden lassen. Speziell Places bietet sich hier natürlich an, denn es geht ja jeweils um Unternehmen und Ihre Darstellung. Ich habe mir das kurz angeschaut.

places-ergebnis-mit-logo

Offenbar testet Google derzeit, wie sich die Google+-Unternehmensseiten mit anderen Google-Diensten verbinden lassen. Speziell Places bietet sich hier natürlich an, denn es geht ja jeweils um Unternehmen und Ihre Darstellung.

Nachdem bereits Mike Blumenthal darüber berichtet hat, konnte ich das Exempel nachvollziehen und habe für meine private Fotoseite ebenfalls ein Places-Ergebnis mit Logo-Einbindung von meiner (zugegebenermaßen derzeit noch rudimentären) Google+-Unternehmensseite erhalten. Die Grafik links entspricht dabei dem Profilbild der Google+-Unternehmensseite.

places-ergebnis-mit-logo

Für die Prominenz im Suchergebnis ist es ein recht entscheidender Faktor, ob eine Bild- oder Logoeinbindung erfolgt. Die optische Aufwertung ist so auf jeden Fall gegeben, die Klickrate dürfte theoretisch steigen.

Wenn man im Suchergebnis auf das Logo klickt, gelangt man zu einer Zwischenseite, auf der man unmittelbar die Möglichkeit hat, die Seite in seine Circles aufzunehmen (sofern man mit seinem Google-Konto eingeloggt ist). Das ist eine spannende Sache, de ggf. die Beliebtheit von Google+ dauerhaft weiter steigen lassen kann.

zwischenseite

Mit Klick auf den Titel auf der Zwischenseite gelangt man direkt zur Unternehmensseite auf Google+.

Zwar ist das aktuell offenbar “nur” ein Test. Dieser zeigt meiner Meinung nach aber deutlich, in welche Richtung Google sich bewegt: die Integration aller Dienste ineinander. Der “Social Layer”, von dem das Unternehmen spricht, wird so immer greifbarer. Und für Unternehmen wird der “Druck”, sich ein Google+-Profil zu gönnen, somit häppchenweise größer.

Da es sich – wie schon mehrfach erwähnt – bei der Darstellung oben offenbar um einen Test handelt, ist jetzt auf Unternehmensseite noch keine Hektik angesagt, sofern man bisher noch keine G+-Unternehmensseite eingerichtet hat. Dennoch lässt sich so ein Schritt natürlich jetzt schon vorbereiten – auch, wenn aktuell noch keine Multi-Admin-Möglichkeit besteht oder auch keine Vanity-URLs vergeben werden. Natürlich spricht auch nichts dagegen, jetzt schon eine Seite für seine Marke oder sein Unternehmen einzurichten und mit ein paar Informationen anzufüttern sowie eine Verknüpfung zwischen Website und Google+-Seite über eine gegenseitige Verlinkung herzustellen. Man muss sie ja noch nicht sofort überall bekannt machen.

Der Darstellung der Suchergebnisse kann es nicht schaden, wenn man bei der Einrichtung ein paar Dinge beachtet. Hierzu gbit’s im nächsten suchradar noch etwas mehr Input.

 

Wer noch weitere Informationen dazu lesen möchte, sollte sich auch einmal im Blog von Kennstdueinen.de umschauen. Sebastian Socha berichtet ebenfalls darüber unter http://blog.kennstdueinen.de/2011/11/google-plus-pages-integriert-in-google-places/

About Maik Bruns

Maik Bruns ist Berater für SEO und Social Media in der SEO-/SEM-Agentur Bloofusion und schreibt zu diesen Themen im Bloofusion-Blog Internetkapitäne, im SEO- und SEM-Magazin suchradar und natürlich bei Twitter und Google+.

Daneben ist Maik Bruns außerdem glücklich verheirateter Papa, Analytics- und Marketing-Fan, leidenschaftlicher Fotograf, Bildbearbeiter und Volleyballer.

Maik Bruns ist unter anderem in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden: