Im Google Webmaster Blog sind zwei neue Beiträge erschienen, die grundsätzlich interessant sind. Dabei geht es um paginierte Inhalte. Google scheint es dabei primär – zumindest wenn man sich die Beispiele anschaut – um Artikel zu gehen, die in verschiedene Teile aufgeteilt werden.

rel prev/next

Im Artikel “Pagination with rel=“next” and rel=“prev”” geht es darum, dass man nun über ein <link>-Tag von einer Seite aus auf seinen Vorgänger und Nachfolger verlinken kann. So würde die dritte Seite einer Serie per <link rel=”prev” href=”URL der zweiten Seite”> auf die zweite Seite hinweisen.

Google kann mit den neuen Tags gezielter aus einzelnen Seiten einer Serie das gesamte Bild erkennen, indem es die Seiten intern zusammenfügt. Es könnte also passieren, dass eine Seite für eine Suchanfrage “wort1 wort2″ gefunden wird, wenn “wort1″ in Seite 1 und “wort2″ in einer Seite 2 vorkommt.

View-All

Beim zweiten Artikel “View-all in search results” geht es um etwas ganz ähnliches. Google glaubt, dass es grundsätzlich besser ist, einen paginierten Beitrag auch in einer Version anzubieten, in der alle Beiträge auf einer Seite zusammengefasst sind.

Wenn man das anbieten möchte, sollten die paginierten Teilseite per Canonical-Tag auf den “View-all”-Beitrag hinweisen. Falls es also Unterseiten wie

  1. seite1.html
  2. seite2.html
  3. seite3.html

und eine Seite wie seite.html (mit den Inhalte von seite1.html, seite2.html und seite3.html) gibt, dann sollten die Seiten seite1.html, seite2.html und seite3.html per Canonical Tag auf seite.html verweisen.

Einschätzung

Primär glaube ich, dass diese Tags für textliche Inhalte anzuwenden sind und nicht für andere paginierte Seiten. Die Implementierung kann etwas bringen, aber dafür gibt es noch keine Indizien.

Grundsätzlich könnte das alles sogar etwas für Panda helfen. Wenn man viele kurze Beiträge hat, die eigentlich zu größeren Einheiten gehören, könnte man so Google helfen zu verstehen, dass es sich nicht nur um kleine Content-Stückchen mit geringem Wert, sondern eher um gute Artikelserien handelt.

About Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEM spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEM und Chefredakteur des Magazins suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und hört auf langen Autofahrten „Die Drei Fragezeichen“.