Ergänzend zu Markus Blogpost zum neuen Dienst +1 von Google von heute Vormittag

Wenn man sich die Funktionalität von +1 (derzeit nur auf www.google.com möglich) einmal anschaut, erkennt man doch eine Menge Potenzial. Vor allem in Kombination mit Diensten wie Google Buzz und Twitter, deren Zusatzinformationen in den Suchergebnissen quasi aggregiert werden.

Zunächst einmal muss man sagen, dass es wirklich einfach ist, eine Seite zu “plussen”. Ein Klick und schon wird das – im Grundzustand eher unauffällig graue – Icon blau (siehe Bild) – vorausgesetzt man ist mit seinem Google-Konto angemeldet.

unterzeile-undo

Beim ersten Klick wird dann freundlicherweise auch noch gefragt, ob man das denn alles so haben möchte:

google-infobox edit

In seinen Profildaten lassen sich dann auch jederzeit die vergebenen +1 (Wie spricht man das jetzt eigentlich aus? Und wie lautet das Verb dazu? Pluseinsen? Einsplussen?) nachvollziehen und auch wieder löschen, allerdings soweit ich erkennen konnte nicht gesammelt für alle, sondern einzeln. Letzteres kann man allerdings auch in den Suchergebnissen selber erledigen (siehe Abb. 1, “Undo” in der Unterzeile zum Page-Titel).

profil-mit-plus1

Was passiert in der Suchergebnissen?

Die Suchergebnisse werden offenbar immer mehr zum Tummelplatz von Empfehlungen … und damit auch teilweise etwas unübersichtlich.

Die +1-Empfehlungen werden unmittelbar unterhalb des Suchergebnisses angezeigt und zwar anstelle der Sharing-Information bzw. Twitter-Information: “XXX +1d this”, steht dann dort.

plusd-this

Wenn man in seinem Konto zusätzlich auch den eigenen Twitter-Account angegeben hat, kommen anstelle der “+1″-Info, wie in Abb. 1 zu sehen, auch gerne noch Empfehlungen von Twitterati, denen man folgt. Ebenfalls gibt es auch eine Info, wenn jemand, den man in seinen Google Contacts aufführt, die spezielle Seite in seinem Buzz-Profil geteilt hat. Bislang wird zwar nur jeweils eine Zeile unterhalb des Suchergebnisses und eine unterhalb des Titels gezeigt, dennoch sind es weitere Informationen, die auch erst einmal verarbeitet werden wollen.

Mir ging es bei den Recherchen vorhin teilweise sogar so, dass ich mich ziemlich stark auf die Region unterhalb des eigentlichen Ergebnisses konzentriert habe, um zu sehen, ob einer meiner Bekannten zu der Seite schon einmal etwas zu sagen hatte. Ähnlich wird es mit dem +1-Button sein, wenn er erstmal häufiger geklickt wurde. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, mag jeder für sich selber entscheiden. Ich glaube, dass es vom eigentlich Ergebnis ablenken wird … und damit auch die Qualität der eigentlichen Suchergebnisse etwas stärker in den Hintergrund geraten wird … sofern es eine Empfehlung dafür gibt.

Beigeschmack

Nebenbei: Etwas bringt aus sozialer Sicht bei der Erwähnung von Twitter- und Buzz-Referenzen noch einen kleinen Beigeschmack: Es wird nicht angezeigt, was derjenige, der als Referenz für ein Suchergebnis herangezogen hat, denn dazu gesagt hat. Wenn beispielsweise etwas Negatives über eine Seite verbreitet wurde (“Auf keinen Fall hier bestellen”), möchte ich das persönlich keinesfalls als Empfehlung auftauchen sehen. Dementsprechend ist diese Funktion bisher recht eindimensional … da ist mir der +1-Button schon lieber.

Und? Passiert ‘was?

Ob der Button neben dem Suchergebnis hierzulande genutzt wird oder nicht, wird sich sicherlich noch zeigen, wenn er erst gelauncht ist. Und ob sich Website-Betreiber dazu hinreißen lassen, die demnächst zur Verfügung stehenden externen Buttons auf ihre Websites einzubauen, um das (entschuldigung) “liken” zu ermöglichen, hängt sicherlich nicht zuletzt von dem Nutzen ab, den sie sich davon versprechen. Wenn in den Suchergebnissen dadurch echte Referenzen entstehen, weil die Suchenden tatsächlich auf die Buttons klicken (vorausgesetzt, sie haben überhaupt einen Google-Account), kann daraus etwas gutes werden.

Wer sich übrigens dafür interessiert, wann der Button zur Verfügung steht, sollte sich hier anmelden: https://services.google.com/fb/forms/plusonesignup/

Wichtiger Erfolgsfaktor für +1 wird sein, ob sich die breite Masse dazu hinreißen lässt, ein Google-Konto anzulegen. Immerhin werden die Benutzer der Suchmaschine – und das sind ja bekanntlich nicht wenige – jetzt sehr viel häufiger damit konfrontiert werden, dass durch +1 interessante Verbindungen mit den Suchergebnissen ermöglicht werden.

Unklar ist natürlich auch noch, wie Google dieses Signal für die Zusammenstellung der (personalisierten) Suchergebnisse nutzen wird. Ich kann mir eigentlich noch nicht vorstellen, dass sofort zum Start von +1 entsprechende Klicks als rankingpositiv gewertet werden, denn dafür sind sie noch viel zu wenig repräsentativ, bei der anfänglich kleinen Nutzeranzahl. Lassen wir uns überraschen.

 

Hier noch ein paar interessante Blogposts zum +1-Button:
Offizieller Google Blogpost: http://googleblog.blogspot.com/2011/03/1s-right-recommendations-right-when-you.html
Der Deutsche Google-Blogpost dazu: http://google-produkt-kompass.blogspot.com/2011/03/1-startet-auf-englisch-empfehlungen-in.html
Ein interessanter Blogpost von Search Engine Land, Danny Sullivan: http://searchengineland.com/meet-1-googles-answer-to-the-facebook-like-button-70569