Bloofusion
Logo Internetkapitäne Logo Internetkapitäne

Den Relaunch besser überleben: Crawling-Geschwindigkeit herabsetzen

29. Oktober 2010 | Von in SEO | Keine Kommentare

Bei einem Relaunch in der letzten Woche haben wir uns für einen Schritt entschlossen: über die Google Webmaster Tools die Crawling-Geschwindigkeit herabsetzen.

Wenn man den Regler dort auf den minimalen Wert stellt, hat das recht schnell Konsequenzen (die Nulllinie rechts von “Oct”):

2010-10-29 08h41 50

Man bekommt dann auch recht schnell eine Meldung von Google:

Hallo Webmaster,

Google ermittelt anhand von Algorithmen, in welchem Umfang die einzelnen Websites gecrawlt werden. Unser Ziel ist es, möglichst viele Seiten Ihrer Website, http://www.XXXXXX.de/, zu crawlen, ohne dabei die Bandbreite Ihres Servers übermäßig zu belasten.

Sie haben für Ihre Website, http://www.XXXXXX.de/, eine sehr niedrige Crawling-Geschwindigkeit eingestellt, sodass wir nicht auf Ihren interessanten Content zugreifen können. Wir empfehlen Ihnen, die Crawling-Geschwindigkeit standardmäßig von Google bestimmen zu lassen. Möchten Sie lieber eine benutzerdefinierte Einstellung verwenden, sollten Sie die Geschwindigkeit erhöhen.

Vielen Dank

Das Webcrawling-Team von Google

Warum haben wir uns dafür entschlossen?

Es gibt viele Kunden, bei denen beim Relaunch nicht alles rund läuft. Zwei Geschichten aus der Praxis:

  1. Ein Kunde hat z. B. sein gesamtes URL-Schema geändert. Wir arbeiten dann natürlich daran, dass der Kunde seine alten URLs auf die neuen per 301-Weiterleitung umleitet. Wenn man das nicht macht, kann das sehr nachteilig sein, weil Google eben alle URLs neu abholen muss und die neuen Seiten Monate brauchen, um wieder denselben Stellenwert im Index zu bekommen. Jetzt war er aber leider so, dass die Umleitungen aus diversen Gründen beim Relaunch nicht aktiv waren.
  2. Ein anderer Kunde hatte seinen neuen Shop bereits aufgebaut, aber die neuen Seiten für die Beta-Phase auf “noindex” gesetzt. Beim Relaunch wurde dieses Robots-Meta-Tag dann leider übernommen. In diesem Fall konnte das alles sehr schnell geändert werden, aber wenn das mehrere Tage dauern würde (was schon mal passieren kann, wenn diverse Dienstleister, Protagonisten, Feiertage und Wochenenden im Spiel sind), könnte das schon Probleme bringen.

Mit dem Absenken der Crawling-Geschwindigkeit erkauft man sich also etwas Zeit, wenn denn Fehler auftreten.

Das Ganze ist natürlich sinnlos, wenn man die neue Website nach dem Relaunch nicht direkt überprüft. Wir erstellen zu diesem Zweck z. B. so genannte Kontrolllisten, in denen dann hunderte URLs von unterschiedlichen Seitentypen (Startseite, Rubrikenseiten, Profilseiten) zu finden sind. Diese werden dann direkt nach dem Relaunch überprüft, ob alles passt (HTTP-Code 200 oder 301, aber keine 404/410). Außerdem haben wir unseren SEO Safeguard – unser Inhouse-Überwachungstool – das Probleme direkt findet.

Die Crawling-Rate haben wir jetzt wieder auf “normal” geschaltet, so dass Google jetzt wieder kommen kann. Die Umstellung braucht ungefähr einen Tag, um bei Google zu greifen, was in diesem Fall absolut akzeptabel ist.

Das neue suchradar Ausgabe 26 ist da – Fokusthema “Video”

26. Oktober 2010 | Von in SEO | Ein Kommentar

cover-oct-2010-150wDiesmal haben wir es seit langem mal wieder pünktlich fertig bekommen: Das neue suchradar Ausgabe 26 ist da!

Maik und Richard haben wieder neue Maßstäbe gesetzt – vor allem in Sachen Arbeitseinsatz! Herzlichen Dank an dieser Stelle. Danke natürlich auch an die zahlreichen Autoren – ob aus dem eigenen Haus (Martin Röttgerding) oder von anderen Unternehmen (Martin Schirmbacher, Markus Vollmert, Rahel Wusterak, Elisabeth Matejka).

Die Themenliste fürs nächste suchradar steht auch schon. Gibt wie immer viel zu schreiben in den nächsten Wochen :)

Das Cover-Foto haben Maik und Timo diesmal wieder selbst geschossen. Das Making-Of gibt’s dann nächste Woche auf unserer Facebook-Seite.

Und das ist drin im neuen suchradar:

Titelthema “Video”:

> Video-SEO: YouTube, eigenes Hosting – oder beides?
> YouTube Promoted Videos: Self-Service-Werbung für Videos
> YouTube Analytics: Mehr Daten fürs Bewegtbild

Außerdem:

> Google AdWords Werkstatt: Der AdWords-Qualitätsfaktor
> Keywordwahl bei AdWords: Den eigenen Firmennamen buchen?
> SEO in Action: Fünf E-Commerce-Sites unter der Lupe
> SEO für Einsteiger: HTTP-Codes
> Werbung per E-Mail: Ohne Einwilligung geht gar nichts
> Online-PR: Desktop oder Papierkorb? Pressemitteilungen richtig verfassen
> Interview: “Pressetexte für Google schreiben – oder für Journalisten?”
> suchradar persönlich: Interview mit Marco Janck (SEOnaut)
> Nur meine Meinung: Social Media & SEO

Jetzt herunterladen:
suchradar Ausgabe 26

Und ganz wichtig:
Das suchradar lädt am 14. Dezember zum suchradar meet & greet (für einen guten Zweck) nach Münster ein. Nicht verpassen!

Bewertungen in der Google Produktsuche: Mal so, mal so…

25. Oktober 2010 | Von in SEO | Ein Kommentar

Im Moment verzweifeln relativ viele Shops an der Übernahme externer Bewertungen in die Google Produktsuche. Mal werden einige übernommen, mal wieder nicht. Ein Bekannter von mir verzweifelt derzeit an Ekomi und auch mit Trusted Shops läuft’s einfach nicht immer rund.

Der folgende Screenshot daher mal ohne Worte :)

Bild

Beide Links zeigen auf dieselbe Seite, auf der es dann aber weder 14 noch 21 Bewertungen gibt:

Bild

Sorry, Google, aber da solltet Ihr schnell nachbessern…

Wo sind denn die Yahoo-Backlinks hin? Und wie geht es mit der API weiter?

22. Oktober 2010 | Von in SEO | 5 Kommentare

Für alle, die um die Backlink-Funktion vom Yahoo! Site Explorer fürchten, gab es hier ein beruhigendes Statement:

We are working with the Microsoft team to ensure that webmasters can continue to use Yahoo! Site Explorer to view inlinks (a.k.a backlinks) to a given webpage or a website and to further be able to export them as CSV if desired.

Nicht so gut finde ich das folgende:

Please note that this functionality will be available only through the Site Explorer UI and not through the Webservices API.

Das ist natürlich schade und wird viele wohl zum Scrapen auffordern. Aber vielleicht bietet Yahoo! das ja auch kostenpflichtig über BOSS an? Wir bezahlen ja auch für Linkscape und Majestic, warum nicht auch noch dafür?

Auch das Canonical-Tag kann einiges kaputt machen…

22. Oktober 2010 | Von in SEO | 2 Kommentare

Wer sich ab und zu mit Canonical-Tags befasst, sollte auch diesen Beitrag hier nicht verpassen: “Catastrophic Canonicalization“.

In einem Experiment wurde für alle Seiten dasselbe Canonical-Tag vergeben. Das Ergebnis in aller Kürze:

“I think the lesson here is pretty straightforward – don’t do this.”

Man sieht sehr gut, wie der Traffic abnimmt und welche Index-Effekte das insgesamt hat. Ich habe das auch schon mal in der Praxis so ähnlich gesehen.

Dabei ist es eigentlich gar nicht mal so logisch, da Google ja sagt, dass Seiten ähnlich sein müssen, um über das Canonical-Tag zusammengefasst zu werden. Und das ist ja wohl nicht gegeben, wenn es eine normale Website ist, bei der alle Unterseiten hinreichend unterschiedlich zur Startseite sein sollten.

Die Prüfung der Ähnlichkeit findet also entweder nicht statt oder wenn nur sehr oberflächlich. Wahrscheinlich beachtet Google das Canonical-Tag einfach zu stark. Hier sollte also noch korrigiert werden.

Unser Beobachtungstool SEO Safeguard prüft daher auch solche Fälle. Man weiß ja nie, auf welche Ideen Kunden so kommen…

suchradar meet & greet: Glühweintrinken für den guten Zweck

20. Oktober 2010 | Von in Agenturleben, Sonstiges | 4 Kommentare

Schon mal eine Ankündigung: Wir veranstalten am 14. Dezember (abends) ein suchradar meet & greet in Münster. An dem Tag kommt das letzte suchradar in diesem Jahr heraus & wir wollen uns bei allen Lesern mit einem Glühwein bedanken.

Auch der Charity-Gedanke kommt nicht zu kurz: Wir lassen an dem Abend die Spendenbüchse für die “Aktion Kinderhilfe Münster e.V.” kreisen. Also lasst die Geldbörse nicht zuhause liegen :)

Wir freuen uns auf jeden Fall auf einen netten (hoffentlich nicht zu kalten) Abend. Bis dahin sind’s ja noch ein paar Tage, aber bei uns füllt sich der Kalender für den Dezember schon ziemlich & da dachte ich, ich schick den Termin lieber rechtzeitig rum.

Also: Anmelden & Gutes tun :)

-> http://www.facebook.com/event.php?eid=168775616471730

YouTube Promoted Videos: Danke, Dave!

20. Oktober 2010 | Von in SEO, Sonstiges | Keine Kommentare

Im nächsten suchradar, das nächste Woche kommt, befindet sich auch ein Artikel über “YouTube Promoted Videos”. Meiner Meinung nach ein ganz interessanter Baustein im SEM-Baukasten.

Und dass das ganze funktioniert, ist mir gerade an mir selber aufgefallen. Meinen CD-Stapel für heute komplett durchgehört, habe ich bei YouTube nach Smooth-Jazz-Musik gesucht. Und? Man weist mich auf eine neue CD von Dave Koz hin – DER Dave Koz: (wusste gar nicht, dass es von ihm was neues gab)

Bild

Das Video ist klasse, erzeugt eine Superstimmung und hat ein passendes Overlay:

Bild

Also, draufgeklickt und bestellt. So muss das laufen.

Danke, Dave, für das neue Album. That made my day :) (Naja, das & dass ich eben beim Kickern gewonnen habe… und die Pizza heute mittag war auch gut…)

Wer mehr über YouTube Promoted Videos wissen möchte, muss sich dann noch bis nächste Woche gedulden. Dann kommt das neue suchradar mit dem Fokusthema “Video”. Maik bastelt schon fleißig an den Inhalten & gestern haben sich Timo, Maik und Janis zum James-Bond-Fotoshooting getroffen. Wie das ausgegangen ist, seht Ihr dann nächste Woche auf dem suchradar-Cover.

Bloofusion lädt ein: SEO-Trainingstag am 26. Januar 2011 in Münster

20. Oktober 2010 | Von in SEO, Sonstiges | Keine Kommentare

coverBloofusion lädt Betreiber von Online-Shops zum SEO-Trainingstag am 26. Januar 2011 in Münster ein. Machen Sie Ihre Website fit für den Kampf um die vorderen Suchmaschinen-Positionen.

Das Konzept unseres Workshops kann man sehr kurz zusammenfassen: Ein Tag, zehn Teilnehmer, kein starres Vortragskonzept.

Wir stellen Ihre Website in den Vordergrund. Sie stellen uns vorab Ihre Fragen und Probleme zur Verfügung. Gemeinsam sprechen wir dann alles in einem Workshop durch, bei dem Sie dann hoffentlich mit vielen neuen Informationen und Anregungen nach Hause gehen.

Linkaufbau? Content? Strukturelle Probleme? Darüber werden wir reden. Wir möchten Sie aber auch für viele aktuelle Fragestellungen wie Rich Snippets, Bewertungen, Google Produktsuche oder auch Video-Erstellung und -Optimierung begeistern. Denn Potenziale gibt es immer noch sehr viele. Und manchmal helfen da auch kleine Tricks weiter.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann laden Sie sich jetzt unsere Workshop-Information herunter:
http://www.bloofusion.de/workshop/

Studien-Unsinn: Klickt der AdWords Long Tail besser?

19. Oktober 2010 | Von in SEM | 6 Kommentare

Vor ein paar Tagen machte die Studie CTR of top paid ad positions revealed der australischen Agentur First Rate die Runde. Die Agentur gibt darin einen Einblick in die durchschnittlichen Klickraten verschiedener Anzeigenpositionen bei Google und kommt zu interessanten Ergebnissen. Dazu zählt insbesondere die Erkenntnis, dass die Klickraten im Long Tail extrem hoch sind.

Besonders interessant wird die Studie auch dadurch, dass solche Untersuchungen mit konkreten Zahlen nur relativ selten veröffentlicht werden. Das hat allerdings gute Gründe.

Um es kurz zu machen: Die Autoren sind auf ein paar Besonderheiten des AdWords-Reportings hereingefallen – die Studie und ihre Ergebnisse sind nutzlos. Der Begeisterung auf die Studie nach zu urteilen dürfte diese in Zukunft öfters zitiert werden…

Klickraten für Anzeigenpositionen

Fangen wir mit den konkreten Klickraten an. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass diese Zahlen keinerlei Aussagekraft haben. Kurz in ein paar Accounts geblickt sehe ich komplett verschiedene Klickraten bei verschiedenen Themen. Die Bildung eines Durchschnitts scheint da wenig sinnvoll. Aber in den durchschnittlichen Werten verbergen sich noch andere Variablen, die deren Aussagekraft in Zweifel ziehen.

Laut Studie soll die durchschnittliche Klickrate auf Position 1 bei 17 % liegen. Aber wo liegt eigentlich Position 1? Manchmal blendet Google Anzeigen oberhalb der organischen Suchergebnisse ein, dann beginnt die Zählung dort und dann ist deren Klickrate natürlich deutlich höher. Manchmal kommen dort noch Sitelinks hinzu, was die Klickrate weiter steigert.

Ein paar Erkenntnisse der Studie sind sehr erstaunlich. So soll die Klickrate auf den Positionen 4, 5 und 7 konstant bei 5 % liegen, während Position 6 nur auf 3 % kommt. In der Studie wird darauf hingewiesen, dass man dann vermutlich auch mit niedrigeren Geboten die gleichen Klickraten erzielen kann. Auf die Besonderheit, dass die siebte Position besser klicken soll als die sechste, darauf wird nicht eingegangen. Darauf, dass alle Positionen zusammen eine Klickrate von 58 % aufweisen, auch nicht.

Höhere AdWords-Klickrate im Long Tail?

Wer hätte das gedacht: Die AdWords-Klickraten im Long-Tail-Bereich sollen deutlich über dem Durchschnitt liegen. Als Long Tail definiert die Studie dabei Suchanfragen mit mindestens vier Wörtern.

Die Erkenntnis steht der Intuition entgegen. Denn die meisten AdWords-Anzeigen sind für Ein- oder Zweiwort-Keywords gemacht. Für die vielen langen Suchanfragen, die vielleicht ein- oder zweimal im Monat gesucht werden, lohnt es sich höchst selten, spezielle Anzeigen zu erstellen. Aber wieso sollten Anzeigen, die auf kurze Suchanfragen ausgelegt sind, so hohe Klickraten aufweisen? Die Anzeigen sind ja in der Regel viel zu allgemein für die Suchanfragen.

Die Lösung ist ganz einfach: Die Datengrundlage der Studie sind Suchanfragenberichte und Suchanfragenberichte sind meistens unvollständig. Seltene (einmalige) Suchanfragen, die nicht zu einem Klick geführt haben, lässt Google darin gerne mal weg. Weil solche Suchanfragen bevorzugt lang und speziell sind, fallen damit viele Long-Tail-Impressionen unter den Tisch. Ab da ist es einfache Mathematik: Die Klickrate ist die Zahl der Klicks geteilt durch die Zahl der Impressionen. Fallen nun viele Impressionen weg, dann steigt zwangsläufig die Klickrate.

Kurzum: Durch die Methodologie bedingt konnte bei dieser Studie gar nichts anderes herauskommen. Das Ergebnis ist damit hinfällig.

Websites unter der SEO-Lupe: Wie soll’s weitergehen?

18. Oktober 2010 | Von in SEO | 9 Kommentare

In den letzten Wochen habe ich an dieser Stelle insgesamt fünf Websites unter die SEO-Lupe genommen:

Spaß hat’s mir auf jeden Fall gemacht. Ich freue mich auch, dass es auch Blog-Kommentare von den jeweiligen Websites selber gab.

Diese fünf Websites habe ich mir für einen Artikel angeschaut, der im nächsten suchradar (kommt nächste Woche) erscheinen wird. Damit bin ich also erstmal durch.

Dennoch: BEsteht Interesse daran, derartige Analysen fortzuführen? Wenn ja, mit welchen Websites? Nur On-Page oder auch Off-Page? Freue mich über Kommentare…