Bloofusion
Logo Internetkapitäne Logo Internetkapitäne

Können andere Spam-Websites auf meiner Shared-Hosting-IP meiner Website schaden?

6. August 2010 | Von in SEO | Keine Kommentare

Interessante Frage an Matt Cutts:

Also: Shared Hosting ist natürlich nicht schlimm – außer in ganz extremen Fällen.

Aber wie kann ich prüfen, wer eigentlich noch alles auf meiner IP sitzt? Und wie kann ich schauen, ob die was schlimmes machen?

Am einfachsten geht das eigentlich über Bing, weil ich bei Bing meine Suche auf eine IP einschränken kann. Und dazu kann ich nach den üblichen Verdächtigen suchen:

2010-08-06 11h50 59

Wenn man eine IP eingibt, auf der sich viel Mist befindet, bekommt man von Bing übrigens eine nette Warnung:

2010-08-06 11h53 34

Das betrifft dann leider nur Seiten aus dem Rotlicht-Bereich und nicht unbedingt Spam-Websites – kann aber schon ein deutliches Indiz dafür sein, dass auf der IP nicht nur die schönen Seiten des Internes abgelegt werden.

Neu bei Google Places: Bewertungen können kommentiert werden

6. August 2010 | Von in Local Search | 4 Kommentare

Bewertungen sind bei Google Places ein wichtiges Thema, weil sie eben auch in das Ranking einfließen. Leider gibt es nicht nur begeisterte Kunden, sondern auch solche, die sich – ob gerechtfertigt oder nicht – negativ äußern.

Ab sofort kann man Bewertungen jetzt auch kommentieren (siehe “Respond to reviews for your business on Google Place Page“). Leider geht das nur bei Bewertungen, die auch über Google direkt abgegeben werden und nicht bei solchen, die von anderen Plattformen importiert werden. Das ist ein sehr großer Nachteil, weil nur ein geringer Teil der Bewertungen über Google selber kommt.

Wer in seinem Google-Konto eingeloggt ist (das Konto, das zum Places-Eintrag gehört), findet dann unter den Bewertungen einen neuen Link “Als Inhaber öffentlich antworten”. Und dann kann man eben einen Gegenkommentar hinterlassen:

2010-08-06 10h41 10

Google gibt natürlich die üblichen Tipps, wie man auf negative Bewertungen reagieren sollte. Ist vielleicht keine schlechte Idee für hitzige Gemüter.

Also: Gerne regelmäßig nach den Bewertungen schauen, aber wie gesagt: Die meisten Bewertungen kommen leider von externen Plattformen und auf die kann man über Places nicht reagieren.

Bing Shopping jetzt kostenlos – aber in Deutschland noch nicht verfügbar…

4. August 2010 | Von in SEO | Keine Kommentare

Danke an SE Roundtouble für den Hinweis: Bing Shopping Now Free & Forums Open Up. Mehr Informationen dazu gibt’s bei Microsoft selber auf der Seite “Three Steps to Getting Started with Bing Shopping“.

Leider steht das Ganze in Deutschland noch nicht zur Verfügung (“[…] your eligibility to participate in the Bing Shopping program: You must be domiciled in the United States […]”). Im Forum gibt’s auch schon Fragen, wann das Ganze in anderen Ländern verfügbar sein wird (in diesem Fall UK):

“We’re looking to allow merchants from the UK to participate in the program. However, we do not have a date set.”

Es gibt im Moment also keinen Grund anzunehmen, dass das nicht auch in der Zukunft in Deutschland verfügbar sein wird. Wer schon mal einen Feed basteln möchte, findet in diesem PDF weitere Informationen.

Nicht unspannend. Wäre doch schön, wenn die Google Produktsuche ein bisschen Konkurrenz bekommt.

Neue AdWords-Markenrichtlinien

4. August 2010 | Von in SEM | 11 Kommentare

Die nächste große Ankündigung zu Google AdWords kam heute Morgen herein: Am 14. September treten neue AdWords-Markenrichtlinien für Europa in Kraft. Dann wird es möglich sein, auch fremde Markenbegriffe als Keywords einzubuchen und dafür Werbung zu schalten. Bisher ist das nur möglich, wenn der Inhaber einer Marke diese noch nicht beansprucht hat oder aber seine ausdrückliche Zustimmung zu deren Verwendung durch einen Werbetreibenden gegeben hat.

Keine Änderung ergibt sich bei der Verwendung von Markenbegriffen in Anzeigentexten. Hierfür ist weiterhin die Zustimmung des Markeninhabers notwendig.

Konsequenzen für Werbetreibende

Werbetreibende, die bisher nicht auf Markenbegriffe bieten konnten, können das ab dem 14.9. tun. Dadurch haben sie potenziell Zugriff auf Kunden, die sie vorher nicht erreichen konnten – insbesondere mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft eine spannende Sache. Bestehende Kampagnen sollten daher um die entsprechenden Keywords ergänzt werden.

Nachtrag: Wie Christoph in den Kommentaren anmerkt, ist die neue Regelung für Werbetreibende jedoch kein Freibrief, da diese dennoch eine Markenrechtsverletzung begehen können, wenn sie mit ihrer Anzeige den Eindruck erwecken, zum Markeninhaber zu gehören. Hier besteht einerseits die Möglichkeit, dass sich Markeninhaber bei Google beschweren, um die betreffenden Anzeigen entfernen zu lassen. Die Möglichkeit, rechtlich dagegen vorzugehen, bleibt davon jedoch unberührt. Mehr dazu im AdWords Hilfeforum…

Konsequenzen für Markeninhaber

Für die Inhaber der Marken, aber auch für Werbetreibende, die vorher eine explizite Freigabe für Markenbegriffe hatten, bedeutet die Neuerung in vielen Fällen mehr Wettbewerb und dadurch auch höhere Klickpreise.

Dennoch behalten Markeninhaber einen wichtigen Vorteil auf ihrer Seite: Sie können weiterhin exklusiv festlegen, wer ihre Markenbegriffe in Anzeigentexten verwenden darf. Dadurch können sie nicht nur relevantere Anzeigen mit höheren Klickraten schalten, sondern auch noch Kostenvorteile gegenüber anderen Werbetreibenden erlangen. Der Grund hierfür liegt im AdWords-Qualitätsfaktor, der hauptsächlich von der Klickrate einer Anzeige abhängt. Der Qualitätsfaktor spielt bei der Vergabe der Anzeigenplätze und der Berechnung der Klickpreise eine Rolle. Vereinfacht ausgedrückt sinkt der Klickpreis für eine bestimmte Position, wenn der Qualitätsfaktor steigt. Da die Markeninhaber also passendere Anzeigen schalten können, erreichen sie auch höhere Qualitätsfaktoren, welche ihnen Kostenvorteile gegenüber anderen Werbetreibenden verschaffen.

Für Markeninhaber bedeutet das also mehr Wettbewerb, aber sie behalten immerhin einen Vorsprung vor nicht autorisierten Werbetreibenden.

Für uns als Agentur bedeutet das nun, dass wir unsere Kunden durchgehen und für jeden prüfen, welche Konsequenzen die Änderung haben wird. In vielen Fällen werden unsere Kunden davon profitieren, so dass erst mal eine Menge Arbeit auf uns zukommt. Deshalb bin ich ganz dankbar dafür, dass die neuen Markenrichtlinien erst in sechs Wochen in Kraft treten…

Eintrittskarte für die SEOkomm gewinnen…

2. August 2010 | Von in Sonstiges | 76 Kommentare

Als Medienpartner der SEOkomm (1. österreichische SEO-Konferenz am 17./18. November in Salzburg) haben wir noch eine Gratiskarte. Von uns schafft’s leider keiner nach Salzburg, weil leider einige andere Termine zu der Zeit anstehen. Aber vielleicht können wir ja jemanden glücklich machen?

Wie üblich freuen wir uns über zahlreiche Bewerbungen. Einfach einen Kommentar hinterlassen. Wir verlosen die Karte dann am 1. September.