Google hat gerade verkündet, dass Ad Sitelinks (die bis zu vier zusätzlichen Links unter einer AdWords-Anzeige) nun für alle Kampagnen verfügbar sind. Konkret heißt das erstmal nur, dass die Einstellmöglichkeit nun für jede Kampagne unter dem Tab Anzeigenerweiterungen verfügbar ist. Ob am Ende auch tatsächlich Sitelinks angezeigt werden, entscheidet nach wie vor Google. Neu ist auch das einzeilige Format, welches Google nun für einige Sitelinks verwendet.

Nach wie vor gilt: Damit Sitelinks angezeigt werden, muss die Anzeige besonders gut zur Suchanfrage passen und in der Vergangenheit außergewöhnliche Klickraten hervorgebracht haben. Früher hieß das, dass man fast nur für die Suche nach der eigene Marke Sitelinks erhalten konnte – und sowieso nur für den ersten Premium-Anzeigenplatz. Nun scheint diese Regel etwas gelockert worden zu sein, wie der folgende Screenshot zeigt:

AdWords Ad Sitelinks

In diesem Beispiel existieren zwei Websites, deren Anzeigen extrem gut auf die Suchanfrage passen. Die erste enthält die alten Premium-Sitelinks im 2×2-Format, die zweite die einzeiligen Sitelinks. Was man vielleicht erst auf den zweiten Blick sieht: Die neuen einzeiligen Sitelinks sind nicht mehr in ein Spaltenraster einsortiert, sondern nur noch durch Gedankenstriche getrennt. Eigentlich dürfen Sitelinks bis zu 35 Zeichen umfassen, allerdings sieht man hier, was dann passieren kann: Es passen nicht mehr alle vier Sitelinks in die Zeile – und eine zweite Zeile gibt’s nicht. Konsequenz: Wer alle vier Sitelinks haben möchte, sollte sich kurz fassen – weniger ist mehr.

Die Anforderungen für Sitelinks sind allerdings noch weiter gesunken als der Screenshot nahe legt: Inzwischen können auch Anzeigen für Keywords abseits von der eigenen Marke mit Sitelinks ausgestattet werden. Ich habe das eben schon bei Kunden eingerichtet und gleich für generische Suchbegriffe Sitelinks bekommen. Dabei muss es nicht mal Qualitätsfaktor 10 sein: Sogar ein Siebener-Keyword bekam anstandslos seinen Sitelinks-Einzeiler. Alle Anzeigen waren dabei auf Premium-Positionen, die Gebote waren aber nicht außergewöhnlich hoch.

Fazit: Google hat die Verfügbarkeit und den Einsatz von Ad Sitelinks gerade dramatisch ausgeweitet. Dabei ist diese Neuerung noch so frisch, dass sie hierzulande kaum jemand bewusst einsetzt. Stattdessen sehen wir gerade Sitelinks, die eigentlich für die Eigenmarken-Keywords gedacht sind. Der folgende Screenshot zeigt, warum das ein Problem sein kann:

AdWords Ad Sitelinks 2

Wie unschwer zu erkennen ist, wurde nach dem Begriff “dvd” gesucht. Die Sitelinks passen allerdings zur Suche nach den jeweiligen Eigennamen. Für jemanden, der nach DVDs gesucht hat, sind die Links nutzlos.

Zweites Fazit: Auf uns Kampagnen-Verwalter kommt eine Menge Arbeit zu, wenn wir die neuen Sitelinks optimal nutzen wollen. Wobei optimal eigentlich heißt, dass man sie sofort einbauen müsste, bevor die Konkurrenz am Montag aufsteht und nachzieht. Na, wer hat Samstagmorgen noch nichts vor?