Google hat einen interessanten Blog-Post geschrieben (“Updates to AdWords conversion metrics“), in dem angekündigt wird, dass bald bei Google AdWords zwischen Conversions und Transactions unterschieden werden soll bzw. dass diese Unterscheidung noch leichter abgerufen werden kann.

Wenn ein Kunde über eine AdWords-Werbung kommt und etwas kauft, wird dies als 1 Conversion und 1 Transaction gezählt. Wenn derselbe Kunde aber Tage später noch einmal kommt, wären das dann 2 Transactions, aber immer noch eine Conversion.

Obwohl Conversion und Transaction eigentlich sinnige Begriffe sind, hat Google die jetzt in “1-per-click conversion” und “many-per-click conversions” umgetauft. Meiner Meinung nach macht’s das nicht gerade übersichtlicher:

conversions

(Ausschnitt aus den bei einem Report möglichen Parameter)

Die Transactions bzw. “many-per-click conversions” waren bisher nur über die Reports, nicht aber über die Nutzeroberfläche abrufbar. Das soll sich ändern. Allerdings werden die Daten wohl nur im neuen AdWords-Interface zu sehen sein – ebenso wie man bald auch über API und AdWords Editor auf die Daten zugreifen kann. Das alte AdWords-Interface wird von diesem Update wohl nichts mehr mitbekommen.

Warum sollte man überhaupt zwischen diesen beiden Typen unterscheiden können? Google gibt dafür ein relativ gutes Beispiel: Für einen Shop, der Umsatz erzeugen möchte, ist die Anzahl der Transactions interessant. Für eine Website, die Leads erzeugen soll, könnte hingegen die Anzahl der “Unique Leads” interessanter sein.